Austrian Perl Workshop 2005

Perl als "Glueware" im OpenLDAP Server

By Reinhard E. Voglmaier
Date: Friday, 10 June 2005 09:45
Duration: 40 minutes
Language:


Abstract

LDAP breitet sich als strategischer Verzeichnisdienst immer weiter aus. Viele Organisationen, öffentliche sowie private, basieren wichtige Geschäftsprozesse auf Daten die in einem oder mehreren LDAP Servern gehalten werden. Es geschieht dabei häufig, daß die Daten die letztlich in LDAP gehalten werden nicht aus einer einzigen Quelle stammen, sondern von vielen verschiedenen „Data Providern“ produziert werden, um dann vom „Data Consumer“ über das LDAP Protocol abgefragt zu werden.

Dank des äußerst flexiblen Designs des als open-source verfügbaren OpenLDAP Servers hat der Benutzer die Möglichkeit verschiedenste Datenquellen anzusprechen und diese Daten dann mittels des LDAP Protokols zu konsultieren oder zu verwalten. OpenLDAP erreicht diese große Flexibilität dadurch, daß der Server logisch in zwei Blöcke geteilt ist: einem Frontend das „LDAP spricht“, und einem Backend, das schließlich und endlich den wirklichen Datenzugriff ausführt. Die Daten können über verschiedene backends aus einer Datenbank, einem flat file, aus einem anderen LDAP Server oder einer Anwendung kommen. Eines dieser backends erlaubt den, ebenfalls als open-source verfügbaren, Perl Interpreter zu benützen.
In diesem Beitrag wird die Möglichkeit der Einbettung von Perl in das OpenLDAP backend genauer untersucht.

Der Author weist jedoch ausdrücklich darauf hin, das es sich keineswegs um ein abgeschlossenes Project handelt. Der Vortrag soll vielmehr einen Einblick in einem Projekt im Status „Work in Progress“ bieten.